Menü

Lasertechnologie in der Medizintechnik

Anbieter für Lasertechnologie rund um die Medizintechnik

Filters

7 Anbieter für Lasertechnologie gefunden

Lasertechnologie in der Medizintechnik

Lasertechnologie

In der alltäglichen Medikation wird der Laser vor allem zu diagnostischen Zwecken eingesetzt, zB bei der Einschätzung von Blutstrom (Flowmetrie) und Verlauf. Es gibt auch Low-Level-Laserbehandlungsgeräte zur Behandlung von Wunden und Qualen. In der Augenheilkunde wird Laserlicht mit verschiedenen Frequenzen verwendet, wobei Frequenz, Offenheitszeit (Offenheitszeit) und Energie die tatsächliche Reaktion und Tiefe des Eintritts beeinflussen. Der Argonlaser wird mit seiner warmen Wirkung zur Vorbeugung von Koagulationen (z. B. bei diabetischer Retinopathie, Apoplexie), der Gefäßneubildung oder zur Retinopexie (Verschweißung von Gewebeschichten bei Netzhautöffnung oder -trennung) eingesetzt. Der Neodym-YAG-Laser und der Femto-LASER bewirken durch den hochenergetischen ultrakurzen Suprapuls und den Excimer-Laser einen eindeutigen, kaum umrissenen Geweberiss (Photodisruption), durch sein eigenes Wunder des Gewebeverschwindens (Photoablation/Sublimation), eine Umformung der Hornhaut Oberfläche (zum Beispiel B. PRK oder LASIK), um die Fehlsichtigkeit auszulöschen. Das medizinische Verfahren mit Femtosekundenlaser-Wasserfall ist eine weitere Technik im medizinischen Verfahren mit Wasserfall, die in einigen wichtigen Phasen dieser Methodik unglaublich genau ist. Ebenso sind mit dem Laser dreidimensionale Bildgebungszyklen wie Optical Intelligence Tomography (OCT) oder Online-Pachymetrie, optische Wegschätzung und fotografische Dokumentation aller Augenstrukturen mit einem Ziel im Mikrometerbereich denkbar.

In der Medizintechnik, Gefäßmedizin und Phlebologie wird der Laser grundsätzlich in der Endoskopie oder als laserchirurgische Klinge eingesetzt. Eine weitere Anwendung ist die Behandlung geschädigter Venen (Krampfadern). Der Laser kann endovenös eingesetzt werden (Laserlichthilfe wird in die Vene eingebettet). Diese Laserbehandlungstechnik ersetzt das Entleeren der Vene durch das „Strippen“. Die Laserbehandlung ist in der Regel schonender und kann ambulant durchgeführt werden. In der Dermatologie können Schnitte und Sklerotherapie mit Laserstrahlen durchgeführt werden. Venen können durch Laser mit expliziten Frequenzen koaguliert werden. Schattenflecken können mit Hilfe von Abtrags- (= Stripping-) Lasern entfernt oder gezielt ausgelöscht werden. Subkutaner (= unter der Haut liegender) Schatten kann mit Hilfe eines Super Short Beat Lasers ausgelöscht und auf diese Weise beseitigt werden, ohne die Hautoberfläche wirklich zu schädigen. Durch die Verwendung von Beat-Lasern seit langem können Haarwurzeln durch Epilation für immer vernichtet werden. Laser werden zusätzlich zur gezielten Behandlung von feurigen Hautkrankheiten, im Grunde (Psoriasis), eingesetzt. Flache Schieflagen der Haut (Noppen, Fältchen) werden gestrafft (wieder auftauchen) zur restaurativen Verbesserung des Hautbildes. Laserlicht kann ebenfalls zur gezielten Erwärmung der Hautpartien eingesetzt werden, was vornehmlich dazu gedacht ist, den Kollagenaufbau zur Fixierung der Haut zu unterstützen ("Subsurfacing").

In der Hals-Nasen-Ohren-Medikation werden Laser eingesetzt, um Veränderungen der Stimmbänder während der Mikrolaryngoskopie zu beseitigen, ebenso wie die Mandeln (Tonsillotomie) und Wucherungen im Mund- und Rachenraum (z. B. beim Zungenkarzinom) teilweise zu beseitigen. Bei medizinischen Verfahren der Otosklerose werden Laser verwendet, um die Steigbügelfußplatte zu durchstechen.

In der Zahnheilkunde können Laser zur Entfernung von Zahnhartsubstanz („Bohren ohne Bohrer“) oder in der Parodontologie (Keimabbau und Verfestigungsausstoß in erregten Zahnfleischtaschen) eingesetzt werden. Diodenlaser werden in der Zahnheilkunde für schonende Vermittlungen eingesetzt, beispielsweise zum Austreiben von B. Lippenbändchen, zur Keimverminderung in der Endodontie (Wurzelgrabenbehandlung) oder zur Zahnaufhellung (Bleaching). Vorteile der Laserbehandlung im Gegensatz zur traditionellen Strategie sind, dass der Patient weniger Schmerzen hat, das Setzen von Nähten ab und zu sinnlos ist, dass weniger Drainage stattfindet, da die Verletzung verödet und gleichzeitig die behandelte Region gereinigt wird (keimfrei) . Auf jeden Fall bedarf es hin und wieder besserer Untersuchungen mit aussagekräftigerem Nachweis, um die Vorteile des Lasers zu überblicken. Bei der Behandlung von Malignomen wird es für die photodynamische Behandlung verwendet; in der Urologie zur Behandlung von Nieren- und Harnleitersteinen sowie der Prostata. Die Lasermikrodissektion ist eine Strategie, um kleinste Exemplare aus Gewebebereichen oder Zellgesellschaften zu gewinnen.

Jetzt Mitglied werden!

Treten Sie dem Weltzentrum der Medizintechnik bei und vernetzen Sie sich im größten Medizintechnik-Cluster Deutschlands.

Mitglied werden