Hochschulcampus Tuttlingen beginnt mit Online-Lehre

64 Erstsemester starten virtuell ins Sommersemester 2020

Am Montag, 20. April 2020, ist Vorlesungsbeginn am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU). Die Lehre ebenso wie die Erstsemesterbegrüßung finden in digitaler Form statt. Als regulierende Maßnahme gegen die Verbreitung des Corona-Virus sind Präsenzveranstaltungen an Hochschulen und Universitäten im Bundesgebiet bis auf weiteres nicht möglich.

Die Umstellung auf Online-Lehrveranstaltungen stellte die Tuttlinger Fakultät Industrial Technologies vor immense Herausforderungen. Die Lehre für rund 610 Studierende findet zum Teil über Live-Videokonferenzen, Videomitschnitte oder vertonte Präsentationen von Vorlesungen statt. Foren und Chats dienen dem direkten Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden. „Ein Hochschulstandort wie der Tuttlinger lebt von seiner familiären Atmosphäre, vom persönlichen Austausch und dem Miteinander. Für Professor:innen, Mitarbeiter:innen und Studierende ist die Umstellung enorm. Ich bin mir sicher, dass es mit der Online-Lehre anfangs noch etwas holpert. Doch durch die enge Zusammenarbeit der HFU-Standorte Furtwangen, Schwenningen und Tuttlingen, der Aufgeschlossenheit unserer Studierenden und Kolleg:innen sowie dem hervorragenden Support unserer zentralen Services, werden wir diese Herausforderung technisch wie auch didaktisch meistern,“ ist Dekan Professor Dr. Albrecht Swietlik überzeugt.


Selbst die Begrüßung von 64 Studienanfänger:innen findet am 20. April in einem virtuellen Raum statt. 38 der Erstsemester haben sich für die Masterstudiengänge Mechatronische Systeme und Angewandte Materialwissenschaften immatrikuliert. 26 sind im Vorstudium Orientierung Technik eingeschrieben. „Gerade für die Studienneulinge ist es nicht einfach, sich an einer digitalen Hochschule zurechtzufinden. Für eine bestmögliche Betreuung und Studieneinführung halten wir Online-Seminare ab und teilen die Erstsemester in Gruppen ein, welche dann individuelle Betreuung von ihren Studiendekanen erhalten. Wir sind für unsere Erstis und für unsere Studierenden auch in diesen Zeiten stets online oder telefonisch erreichbar. Das ist uns wichtig!“, betont Swietlik.

Praxisnah und industriegerecht studieren – wie das jetzt?

Das Studium im Tuttlinger Technologie-Hot-Spot gilt als deutschlandweit einmalig. So erfolgt die Ausbildung am Hochschulcampus Tuttlingen in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Region. Die Studierenden haben vom ersten bis zum letzten Semester Praktika, Projektarbeiten, Besichtigungen oder Mentoren-Programme und dadurch Kontakte in die Industrie. „Dies alles erfordert Präsenz. Wir werden alle ausfallenden Praxisphasen und Laborübungen auf jeden Fall nachholen“, meint Swietlik. Verloren gegangene Zeiten sollen unter anderem auch durch Samstags- oder Abendveranstaltungen aufgefangen werden. „Ob und wann dies wieder möglich sein wird, liegt jedoch nicht in unserer Hand.“ Fakt ist, dass der Vorlesungsschluss und die Prüfungszeit an der HFU um mehrere Wochen nach hinten geschoben wurden. „Die Prüflinge schreiben ihre Klausuren bis in den August hinein.“

Abiturienten und Bewerber aufgepasst: Bewerbungsphase ist verschoben!

Die Länder haben zudem die zudem die Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester verschoben. Eine Bewerbung für ein Studium über die deutschlandweit zentrale Bewerberplattform hochschulstart.de ist voraussichtlich ab dem 1. Juli 2020 möglich; geplanter Bewerbungsschluss wird Ende August sein. Das Wintersemester 2020/2021 soll am 1. November starten.

Studieninformation und Beratung in der Corona-Krise

Fragen zum Studium können jederzeit via E-Mail an dekanat-ite@hs-furtwangen.de oder telefonisch (07461.1502-6600) an das Dekanatssekretariat gerichtet werden. Zudem bietet der Hochschulcampus Tuttlingen auf seiner Website in Kürze einen Chat für Studieninteressierte an.

www.hfu-campus-tuttlingen.de

zum Originalartikel