Tuttlingen – Für das 12. Innovation Forum Medizintechnik am 14. Oktober ist das Programm festgezurrt worden. Es verfügt nun über drei parallele Vortragssessions und damit einen noch größeren Umfang an Informationen, Technologien und Innovationspotenzialen.

“Zukunft im Blick – Nachhaltig. Vernetzt. Gestalten.” lautet das diesjährige Motto des Innovation Forum Medizintechnik und spiegelt auf diese Weise wider, was die Teilnehmer bei den Vorträgen erwarten dürfen. „Vernetzt“ ist das Stichwort für die Entwicklung und Anwendung Künstlicher Intelligenz. Das Thema nimmt wieder breiten Raum ein, wenn es um Diagnoseverfahren oder Prozessoptimierung geht. Die weiteren Vortragsblöcke legen die Schwerpunkte unter anderem auf 3D-Druck, Oberflächen und Beschichtungen, digitale Technologien, neue Werkstoffe sowie Fertigung in der Medizintechnik. Neben dem großen Saal und kleinen Saal wird das “Studio 39” der Tuttlinger Stadthalle nun als Vortragslocation eingebunden – weiterhin kurze Wege für langanhaltenden Informationsgewinn.

Neu ist auch: Die zwei Keynotes sind auf den Tag verteilt. Um 10:15 Uhr eröffnet Prof. Dr. Frederik Wenz (Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikum Freiburg) mit dem Appell “Use all information! Digital Transformation of a Medical Center”. “Ideen südlich der Langeweile” stellt Peter Pakulat (Gründer Freigeisterei Hamburg) um 15:00 Uhr vor und leitet damit zum Podiumstalk über.

  • Alle Vorträge und begleitende Angebote sind im Programm des Innovation Forum einsehbar.
  • Sämtliche Aussteller-Flächen sind zwischenzeitlich vergeben. Welche Unternehmen und Institutionen sich beteiligen, ist im Ausstellerverzeichnis 2020 vermerkt.
  • Die Registrierung für Besucher ist geöffnet: Bei einer Anmeldung bis 08. September gilt der Early-Bird-Rabatt mit 10 % Rabatt auf die Teilnahmegebühr. 50 % Nachlass gibt es für Teilnehmer aus TechnologyMountains-Mitgliedunternehmens. Auf der Webseite gibt es die Informationen für Besucher auf einen Blick.
zum Originalartikel