Tuttlingen – Für das 13. Innovation Forum Medizintechnik am 21. Oktober steht das Programm fest. Im Vergleich zum Vorjahr ist es nochmals ausgebaut worden: mit mehr Vorträgen pro Session sowie nunmehr zwei Open Stages. Auch bei den Ausstellern ist die Zahl höher denn je – die Fläche ist um ein „Camp“ auf dem Stadthallen-Platz erweitert worden.

“ Zukunft gestalten – den entscheidenden Schritt voraus.” lautet das diesjährige Motto des Innovation Forum Medizintechnik. Es geht im Schwerpunkt um Fortschritt und Vorsprung, wie sich neue Trends und Technologien nutzbar machen lassen, um im internationalen Wettbewerb weiter ganz vorn mit dabei zu sein. So beschäftigt sich eine Session unter anderem mit neuen KI-Anwendungen – es werden praxisnahe Pilotprojekte und Forschungsvorhaben präsentiert. Die „Transformation in der Produktion“ wird anhand von Anwendungsbeispielen für die smarte Fertigung und innovative Fertigungsverfahren dargestellt. Ebenso zeigen die Referentinnen und Referenten nachhaltige Lösungen entlang des Wertschöpfungsprozesses auf. Apropos Referenten: Pro Session kommen mehr Sprecherinnen und Sprecher zum Zug – um die Vielfalt an aktuellen Entwicklungen abzubilden und den Besuchern noch mehr Ein- und Ausblicke zu geben, wohin sich das eigene Unternehmen entwickeln kann. Der entscheidenden Schritt voraus in die Zukunft muss indes nicht alleine gegangen werden. Mit verschiedenen Networking-Formaten lassen sich beim Innovation Forum neue Partner zur Umsetzung von Ideen zu finden und bestehende Kontakte festigen. Übrigens mehr denn je auch mit den Austellern. Da die Fläche in der Stadthalle nicht mehr ausreicht, wird vor dem Gebäude ein „Innocamp“ eingerichtet.

Wie im vergangenen Jahr sind die Keynotes auf den Tag verteilt. Um 10:15 Uhr eröffnet Prof. Dr. Henry W. S. Schroeder, Universitätsprofessor und Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie der Universitätsmedizin Greifswald, mit seinem Vortrag über „Neue Wege und aktuelle Entwicklungen der Visualisierung in der Schädelbasischirurgie“. Einen „Blick in die digitale Zukunft: Organe aus dem Drucker?!“ wirft um 15:00 Uhr Prof. Dr. Ute Schepers vom Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

  • Weitere Informationen und Details zum Innovation Forum finden Sie unter diesem Link .
  • Alle Vorträge und begleitende Angebote sind im Programm des Innovation Forum einsehbar.
  • Wer sich an der forumsbegleitenden Ausstellung beteiligt, ist im Aussteller-Verzeichnis 2021 vermerkt.
  • Die Registrierung für Besucher ist geöffnet: Bei einer Anmeldung bis 15. September gilt der Early-Bird-Rabatt mit 10 % Rabatt auf die Teilnahmegebühr. 50 % Nachlass gibt es für Teilnehmer aus TechnologyMountains-Mitgliedunternehmens. Auf der Webseite gibt es die Informationen für Besucher auf einen Blick.
zum Originalartikel