Tuttlingen – Seit April 2020 erweitert KIM-Labs – ein Gemeinschaftsprojekt der Clusterinitiative MedicalMountains GmbH und des Technologieverbundes TechnologyMountains e.V. in Zusammenarbeit mit der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V. und der Hochschule Furtwangen – das Digitalisierungsangebot der Region.


KIM-Labs bietet Unternehmern die Möglichkeit, KI-Innovationen in verschiedenen, branchengemischten Einrichtungen und KMU zu entdecken, in einer Testumgebung (weiter) zu entwickeln und zu verstetigen. Im Fokus von KIM-Labs stehen die Medizintechnik, die Digitalisierungsbranche und die Lebenswissenschaften. Offenheit gegenüber weiteren Branchen ist erwünscht und gegeben: Aufgrund der technologieoffenen Ausrichtung von TechnologyMountains e.V. sollen besonders neue Technologien und der Technologietransfer gefördert und unterstützt werden.

Unterstützt wird KIM-Labs durch:

  • IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
  • Stadt Tuttlingen
  • Landkreis Tuttlingen

sowie von folgenden Unternehmen:

  • Ai4BD Deutschland GmbH, Furtwangen
  • GFT Technologies SE, St. Georgen und Stuttgart
  • NEXT robotics GmbH & Co. KG, Villingen-Schwenningen
  • SICOS BW GmbH, Stuttgart
  • St. Georgener Technologiezentrum GmbH

Das Projekt ist am 01. April mit einem operativen Arbeitstreffen der Projektpartner (in diesen Zeiten selbstverständlich als Video-Konferenz) gestartet. Der für Mai geplante Thinkathon musste aufgrund der aktuellen Corona-Situation auf unbestimmte Zeit verschoben werden, der Projektlaunch im Rahmen der „Gespräche zur Zukunft“ am 22. Juni wird virtuell stattfinden. Merken Sie sich den Termin schon mal vor.

Getreu dem Leitmotiv „Information, Erprobung, Unterstützung und Vernetzung“ verzahnt KIM-Labs in den kommenden Monaten Maßnahmen wie Informationsveranstaltungen, Expertenrunden für den fachlichen Austausch, Beratungsangebote, ein Symposium und eine Exkursion. Hinzu kommen Kreativformate wie die Bereitstellung von Test- und Co-Workingspaces sowie Prototypisierungstrainings. In den verschiedenen KI-Arbeitsgruppen können sich Unternehmer aktiv für die Innovationskraft unserer Region engagieren.

KIM-Labs wird als regionales KI-Lab vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Unternehmen, die weder Budget für digitale Labore noch Kapazitäten für aufwändige Experimente haben, profitieren besonders. Mit wissenschaftlicher Expertise der Projektpartner und der Unterstützung KI-erfahrener Partnerunternehmern hilft KIM-Labs branchenübergreifend, bestehende Hürden von KI-Innovationen zu überwinden.

Sie haben Anregungen oder Fragen? Ihr Ansprechpartner bei MedicalMountains: Dr. Manfred Kauer, 07461 96 97 21-63, kauer@medicalmountains.de

zum Originalartikel