Tuttlingen -Die erste Etappe im Visionsprozess für die Medizintechnik-Branche besteht darin, das Bild einer wünschenswerten Zukunft in einige wenige Kernaussagen zu verdichten. Die Arbeitsgruppen hierfür kommen erstmals am 25. März zusammen – und weitere Visionäre und Experten sind willkommen.

Was zeichnet die Medizintechnik-Branche im Südwesten aus, und wohin soll und will sie sich entwickeln? In Arbeitsgruppen werden nun einzelne Bausteine zusammengesetzt, die das Mosaik einer erstrebenswerten, wenngleich fernen Zukunft widerspiegeln.

Die erste Etappe auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision vollzieht sich in der Diskussion von Megatrends im Kontext folgender Handlungsfelder:

  1. Sichtbarkeit schaffen
  2. Lebensqualität verbessern
  3. Patient im Mittelpunkt
  4. Technologien und Innovationen treiben
  5. Digitalisierung neu denken
  6. Zusammenarbeit leben
  7. (Unternehmens-)Führung gestalten
  8. Geschäftsmodelle für die Zukunft / Entrepreneurship
  9. Nachhaltigkeit garantieren
  10. Corona-Booster nutzen

Gerade zu Beginn des Weges ist die Beteiligung vieler Unternehmen wünschenswert, um eine breite Basis zu schaffen und viele Einschätzungen abzubilden. Daher sind weitere Experten und Visionäre willkommen, sich in den Arbeitsgruppen einzubringen. Das erste Meeting findet am 25. März statt. Anmeldemöglichkeit und weitere Informationen unter diesem Link .

zum Originalartikel